Die besten Preise der Schweiz!

Kostenlose Lieferung ab 99 CHF

Die besten Preise der Schweiz!

Kostenlose Lieferung ab 99 CHF

13.09.22

Hirschsteak

Herbstwein?

Die letzten Sommertage sind vorbei und der Herbstbeginn steht vor der Tür. Mit der warmen, sonnigen Jahreszeit ist auch die Saison für „Sommerweine“ vorbei, wie viele der frischen, fruchtigen und bei Hitze kühlenden Weine oft genannt werden. Nun stellt sich die gegenteilige Frage – gibt es wirklich den perfekten Herbstwein?

 Zugegeben, der Begriff „Herbstweine“ mag weniger verbreitet sein – das heisst aber nicht, dass es keine klassischen Weine für den Herbst gibt. Genau wie ihre Gegenstücke, die Sommerweine, sollten die Herbstweine sicherlich besonders gut zur Jahreszeit passen. Und da die Menschen es lieben, in ihren vier Wänden ein leckeres Essen zu sich zu nehmen, bieten Herbstweine die passende Ergänzung zum Herbstessen.

zu den Herbstweinen

 Herbstküche – Welche Weinpaare?

Wenn sich die Jahreszeiten ändern, ändert sich für die meisten Menschen wahrscheinlich auch das, was zu Hause auf dem Tisch steht. Wenn es draussen kühler wird und die Tage wieder kürzer werden, haben viele Lust auf deftigere Gerichte. Glücklicherweise bietet die Natur im Herbst eine Vielzahl von Leckereien wie Kürbis, Pilze oder Wild, perfekt für die Herbstküche. Und wie könnte man ein köstliches Essen besser abrunden als mit einem wunderbaren Glas Wein.

 Pilz & Wein

Die häufigsten Speisepilze sind Champignons. Geschmacklich ist er wohl der mildeste Pilz. Der begleitende Wein sollte derselbe sein – mild und dezent. Das gilt in erster Linie für Weissburgunder, Silvaner oder Müller Thurgau, die helle Weissweine mit eher zarten Fruchtaromen ergeben.

Charaktervolle Weine passen am besten zu Steinpilzen oder anderen aromatischen Sorten. Das kann ein würziger Grüner Veltliner oder Sauvignon Blanc sein.

In Butter gebratene Champignons haben in der Pfanne einen wunderbar nussigen Geschmack. Der Wein soll dieses wunderbare Aroma nur unterstützen und keinesfalls überdecken. Besonders geeignet sind Weißweine aus Übersee mit dezenter Säure wie Chardonnay, Pinot Gris oder Torrentes. Aber wenn Sie Rotwein mögen, suchen Sie einen Wein mit viel Frucht, perfekt ausbalancierten Tanninen und dezente Säure aus. Dies ist genau die richtige Kombination für viele Pilzgerichte.

Fleischgerichte mit Pilzen passen oft besser zu Rotwein. Auch hier kann man mit Pinot Noir oder Merlot kaum etwas falsch machen. Das kann auch etwas intensiver sein.

 Kürbis & Wein

Vielleicht nicht gerade im Wald zu finden, im Herbst trotzdem unverzichtbar. Ob zu einem leckeren Gericht verarbeitet oder einfach nur als hübsche Garnitur. Kürbisse sind im Herbst immer ein Highlight. 

Die absolute Nummer eins bei den Kürbisgerichten ist definitiv die Kürbissuppe. Diese passt perfekt zu trockenen Weissweinen wie Pinot Gris oder Chardonnay. Wenn die Suppe würziger ist, können Sie auch einen halbtrockenen Wein wählen, Süsse und Schärfe passen gut zusammen.

Kürbis hat einen zart nussigen Geschmack, der manchmal nach jungem Radieschen schmeckt, und kann nicht nur in leckeren Suppen verwendet werden, sondern auch als Beilage zu klassisch scharfen Gewürzen, zum Beispiel in gegrillten Salaten. Weissburgunder oder Silvaner passen am besten zu dieser herzhaften Variante. Diese Weine runden den Kürbisgeschmack perfekt ab. Sie überdecken nicht den Geschmack von Speisen und bringen die subtile Fruchtigkeit von Kürbis hervor, ohne die reichen Aromen herzhafter Gerichte zu überdecken.

Ein Kürbis kann nicht nur herzhaft sein, sondern auch süss. Geröstet erinnert der Geschmack ein wenig an Esskastanien. Zu dieser Karamellnote passen ausdrucksstarke Rotweine. Da greift man auch gerne mal zu einem Chianti Classico aus der Toskana, um auch da etwas Abwechslung zu haben. Wird der Kürbis scharf gegrillt und neben Lamm oder Rind gelegt, können die Gerbstoffe auch kräftiger sein. Zum Beispiel ein Barolo aus dem Piemont, Blaufränkisch aus dem Burgenland oder Carnuntum. Wird der Kürbis zu einem Dessert verarbeitet, wie zum Beispiel Kürbiskuchen, dann können Sie in diesem Fall Riesling verwenden. Ist der Wein zum Dessert jedoch zu trocken, kann er schnell bitter schmecken. Daher sollten Sie unbedingt einen Wein mit edler Süsse oder zumindest einen milden Wein wählen, der perfekt zum Dessert passt.

Wild & Wein

Ein weiterer kulinarischer Klassiker für den Herbst ist das Wild. Der Herbst ist die beste Jagdsaison, ebenso wie die beste Zeit für köstliche Wildgerichte. Wild hat oft sein eigenes, einzigartiges Geschmacksprofil, und die Gerichte sind oft sehr dominant und erfordern starke und ausdrucksstarke Weinpaarungen. Dies gilt insbesondere für Wildschwein- oder Hirschgerichte. Dazu eignet sich ein samtiger Pinot Noir oder ein ausgewogener Schwarzer Riesling. Diese Weine passen auch hervorragend zu Wildbret, wenn es mit dunklen Saucen serviert wird.

Doch auch Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc sowie Nebbiolo und Blaufränkisch, ausdruckstarke Reben, harmonisieren wunderbar zu Reh- und Hirschgerichten.

Nicht nur Rotweine ergänzen Wild, auch Weissweine passen gut zu einigen Gerichten. Burgunderweisse (Chardonnay) Sorten eignen sich normalerweise hervorragend, wenn Kaninchen, Hasen und sogar Hirsche mit leichteren Zutaten zubereitet werden.


Eine wunderbare Auswahl finden Sie hier!